*

Kurz- Nachrichten


WH Dialogforum wirft Fragen zur Zukunft der Politischen Bildung in Hamburg auf

Diskussion mit der Politik am 08.12.2016 in der Geschäftsstelle Weiterbildung Hamburg e.V.

Die im WH organisierten Träger der politischen Bildung haben mit Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft im Rahmen eines Dialogforums aktuelle Herausforderungen und Perspektiven der politischen Bildung in Hamburg diskutiert. Grundlage des Fachgesprächs am 8. Dezember war ein Positionspapier, das die Bildungseinrichtungen aller politischen Lager gemeinsam verfasst und an Politik und Verwaltung gerichtet hatten. Darin wird die Forderung erhoben, die politische Bildung in Hamburg zu stärken, durch

  • eine ausdrückliche politische Anerkennung und Unterstützung
  • praxisnahe rechtliche Rahmenbedingungen und Richtlinien
  • ausreichende Ressourcen für die Entwicklung und Bereithaltung geeigneter Formate und Angebote

Die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse des zurückliegenden Jahres (Flüchtlinge, terroristische Anschläge, Landtagswahlen, Brexit, US-Wahl) hatten zahlreiche Schockwellen ausgelöst und Fragen zum Fortbestand unserer offenen Gesellschaft und freiheitlichen Demokratie aufgeworfen. Es waren Brüche deutlich geworden, die mitten durch unsere Gesellschaft verlaufen. Ebenso strahlen Entwicklungen in unseren europäischen Nachbarländern (Polen, Ungarn, Österreich) und in der Türkei auf uns aus.

Die Bildungseinrichtungen nehmen diese Herausforderungen an und stoßen mit dem Positionspapier die Debatte über den Stellenwert der politischen Bildung in Hamburg an. Was kann die politische Bildung leisten, um soziale Spaltungen zu überwinden und unsere Gesellschaft gegen demokratiefeindliche, autoritäre und nationalistische Tendenzen zu immunisieren? Wie muss sie dafür gestärkt werden?

Die Initiative traf bei den Abgeordneten der Fraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Linke und FDP auf offene Ohren, die auch politische Unterstützung signalisierten. Das Thema wird uns weiter beschäftigen. In einem nächsten Schritt werden die Bildungseinrichtungen im Rahmen des WH Dialogforums ihre Ziele weiter konkretisieren und Konzepte ausarbeiten. Ein nächstes Treffen im Trägerkreis ist für den 12. Januar 2017 geplant.

Rüdiger Winter - Vorstand


Rückblick Mitgliederversammlung 17.11.2016

Bei der Mitgliederversammlung am 17. November 2016 im Elbe-Zimmer in der Handelskammer Hamburg fanden dieses Jahr unsere Gutachter-Wahlen statt. Wir danken allen Gutachterinnen und Gutachtern, dass Sie die Tätigkeit ehrenamtlich übernehmen und begrüßen auch die neuen GutachterInnen ganz herzlich. Ein großer Programmpunkt war die Begrüßung der neuen Mitglieder. Feierlich wurden bei der Überreichung der Urkunde insgesamt 14 Einrichtungen im Verein willkommen geheißen. Weiterbildung Hamburg e.V. hat nun 205 Mitglieder. Herzlich willkommen!

  • ISS International Business School of Service Management (ein Leistungsbereich der ISAS GmbH)
  • Visagistenschule Sabine Overbeck
  • CONVINTO Coaching und Workshops für Ihren Erfolg
  • KoALA e.V.
  • Arab World IC GmbH
  • Kinderfee Hamburg
  • InterCultur gGmbH
  • AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
  • VIK Industriekletterschule Carmen & Benedikt Goldbeck GbR
  • Akademie Überlingen Hamburg GmbH
  • Beraterwerk Hamburg
  • entwicklung GbR
  • Grone Netzwerk Hamburg gGmbH
  • Leben mit Behinderung Hamburg Sozialeinrichtungen gGmbH

Rückblick in Bildern:


Hamburg, 05.07.2016 - 31. Geschäftsführerfrühstück mit Marc Burmeister, Agentur für Arbeit, und Sören Schülke, Jobcenter team.arbeit.hamburg

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Frank Schimmel, Vorstand Weiterbildung Hamburg e.V. am Dienstag, den 05. Juli 2016, Sören Schülke - Jobcenter team.arbeit.hamburg und Marc Burmeister, Agentur für Arbeit, im Bobby Reich an der Alster.

Die hohe Anzahl von Schutzsuchenden stellt weiterhin große Herausforderungen an die Systeme. Die deutsche Sprache ist unstrittig Schlüssel und erster Baustein einer Integration in den Arbeitsmarkt. Aber - unter welchen Rahmenbedingungen können die notwendigen Kapazitäten, u.a. bei Sprach- und Integrationskursen, bereitgestellt werden? Wie verknüpft man Sprachausbildung mit beruflicher Qualifizierung? Welches zusätzlichen Angebots bedarf es bei traumatisierten Schutzsuchenden? Es gibt nicht nur eine große Zahl von Ideen, sondern zwischenzeitlich auch eine Vielzahl von unterschiedlichen Angeboten und Maßnahmen, die zum Teil Träger, Integrationsfachkräfte und Schutzsuchende gleichermaßen verwirren.

Unsere Mitglieder wurden aus erster Hand von Marc Burmeister und Sören Schülke informiert. Zu den aktuellen Zahlen, die Herausforderungen bei der Integration von Schutzsuchenden, die vielfältigen Qualifizierungsprodukte sowie die Gestaltung sinnvoller und übergangsloser Förderkette wurde rege diskutiert.

Am Ende der schon mit Überlänge angekündigten Veranstaltung, bedankte sich Frank Schimmel bei allen Beteiligten für den konstruktiven Austausch und schloss mit der Vermutung, dass dieses Thema auch die nächsten 10 bis 15 Jahre auf den Agenden der Aus- und Weiterbildung stehen wird.


Weiterbildungmesse – 7. Hamburger Bildungskiez am 29.09.2016 in neuer Location!

Der Termin für unsere diesjährige Weiterbildungsmesse steht! Der 7. Hamburger Bildungskiez findet am Donnerstag, den 29.09.2016 von 12.00 bis 18.00 Uhr, statt. An diesem Tag ist auch der Deutsche Weiterbildungstag.
Neu und aufregend ist die Location! Die Weiterbildungsmesse findet im Foyer des Hühnerpostens statt. Die Lage ist sehr zentral und mit Bus und Bahn gut zu erreichen, die Zentralbibliothek ist direkt darüber.
Ausführliche Informationen für Besucher und Aussteller >>


Hamburg, 06.04.2016 - Dr. Matthias Bartke MdB im Gespräch mit dem Vorstand von Weiterbildung Hamburg e.V.

Der Hamburger Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Bartke (SPD), Mitglied im Ausschuss Arbeit und Soziales informierte sich am Mittwoch 06. April 2016 in den Räumen der Fachschule Protektor über Einstiegskurse Deutsch für Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive, Integrationskurse (BAMF) sowie die Qualifikation von Sicherheitsmitarbeitern in Flüchtlingseinrichtungen.

Jörg Krause-Dünow – Vorstand von Weiterbildung Hamburg e.V. (links) und Frank Schimmel (mitte) – Vorsitzender des Fachausschuss Ausbildung des BDSW und ebenfalls Vorstand von Weiterbildung Hamburg e.V. tauschten sich mit Dr. Bartke (rechts) über die aktuellen Herausforderungen durch den Zustrom von Schutzsuchenden aus.

Das ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache der Grundstein für eine nachhaltige Integration in Arbeit und Gesellschaft ist, darüber bestand gleich zu Beginn Einigkeit. Eine besondere Herausforderung stellen derzeit die Kapazitätssteuerung, die Verfügbarkeit von Lehrkräften sowie eine auskömmliche Finanzierung der durch das BAMF angebotenen Integrationskurse da. Zudem bedarf es schnellstmöglich einer Synchronisation von Sprachkursen und beruflicher Qualifizierung in sinnvollen und nahtlosen Förderketten sowie zwischen den unterschiedlichen Akteuren von Bundesagentur, Jobcenter, BAMF und privaten Trägern. Wenn Schutzsuchende zwischen dem Sprachkurs des BAMF und der beruflichen Qualifizierung durch das Jobcenter mehrere Wochen warten müssen, gehen die mühsam erworbenen Deutschkenntnisse schnell wieder verloren.

Frank Schimmel erläuterte im zweiten Teil des Gespräches die am 23.03.2016 durch das Bundeskabinett verabschiedete Verschärfung der Zuverlässigkeitsprüfungen für private Sicherheitskräfte. Dies sei ein Schritt in die richtige Richtung, wird jedoch bei weitem nicht ausreichen, die leider immer wieder vorkommenden Skandale in Flüchtlingsunterkünften deutlich zu reduzieren. Die Qualifizierung der Beschäftigten muss verbindlich vorgeschrieben werden und die Billigvergabe der öffentlichen Auftraggeber muss beendet werden.


Hamburg, 29.02.2016 - Fachtagung zum Thema "Flüchtlinge erfolgreich integrieren durch Weiterbildung"

Fachtagung "Flüchtlinge erfolgreich integrieren durch Weiterbildung!"

So schnell wie möglich sollen Flüchtlinge Deutsch lernen und in den Arbeitsmarkt integriert werden. Darin sind sich Politik, Unternehmen und

Wissenschaft einig.  Gleichzeitig erleben wir gerade einen Umschwung der öffentlichen Meinung. Immer mehr Menschen verknüpfen Ängste mit dem Thema Flüchtlinge. Wie kann vor diesem Hintergrund Integration funktionieren? Wo liegen die größten Probleme, um eine zügige sprachliche und berufliche Qualifikation umzusetzen?

Diesen Fragen ging am Montag in Hamburg die Fachtagung „Flüchtlinge integrieren durch Weiterbildung“ nach. Veranstaltet wurde sie von Weiterbildung Hamburg e.V., der Organisation der Hamburger Bildungseinrichtungen.
Sehen Sie hier den Rückblick zur Veranstaltung >>


nl

Newsletter
blockHeaderEditIcon

Newsletter bestellen

In unregelmäßigen Abständen informieren wir Sie per Mail über aktuelle Weiterbildungs­themen. Fordern Sie unseren Newsletter hier an! >> 

Downloads
blockHeaderEditIcon

Downloads

Wir stellen Ihnen verschiedene Dateien zum Download zur Verfügung. Eine Übersicht aller verfügbaren Downloads finden Sie hier >>

Geschaeft
blockHeaderEditIcon

Unsere Geschäftsstelle

Normannenweg 17 - 21
20537 Hamburg

Tel.: +49 (0)40 - 25319881

Mail: info@weiterbildung-hamburg.net

Social
blockHeaderEditIcon

Folgen Sie uns ...

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail